Unfallversicherung gesetzliche, Katalog der Berufskrankheiten

Aus bim und pim Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Berufskrankheiten-Verordnung (BKV) in der Fassung der vierten Verordnung zur Änderung der Berufskrankheiten-Verordnung vom 10. Juli 2017

- Blei oder seine Verbindungen
- Quecksilber oder seine Verbindungen
- Chrom oder seine Verbindungen
- Cadmium oder seine Verbindungen
- Mangan oder seine Verbindungen
- Thallium oder seine Verbindungen
- Vanadium oder seine Verbindungen
- Arsen oder seine Verbindungen
- Phosphor oder seine anorganischen Verbindungen
- Beryllium oder seine Verbindungen
- Kohlenmonoxid
- Schwefelwasserstoff
- Schleimhautveränderung, Krebs oder andere Neubildungen der Harnwege durch aromatische Amine
- Halogenkohlenwasserstoffe
- Benzol, seine Homologe oder durch Styrol
- Nitro- oder Aminoverbindungen des Benzols oder seiner Homologe oder ihrer Abkömmlinge - Schwefelkohlenstoff
- Methlyalkohol (Methanol)
- organische Phosphorverbindungen
- Fluor oder seine Verbindungen
- Salpetersäureester
- Halogenierte Alkyl-, Aryl- oder Alkylaryloxide
- Halogenierte Alkyl-, Aryl- oder Alkylarylsulfide
- Der Zähne durch Säuren
- Hornhautschädigungen des Auges durch Benzochinon
- Paratertiär-Butylphenol
- socyanate, die zur Unterlassung aller Tätigkeiten gezwungen haben, die für die Entstehung, die Verschlimmerung oder das Wiederaufleben der Krankheit ursächlich waren oder sein können
- Leber durch Dimethylformamid
- Polyneuropathie oder Enzephalopathie durch organische Lösungsmittel oder deren Gemische
- Erkrankungen des Blutes, des blutbildenden und des lymphatischen Systems durch Benzol
- Erkrankungen der Sehnenscheiden oder des Sehnengleitgewebes sowie der Sehnen- oder Muskelansätze, die zur Unterlassung aller Tätigkeiten gezwungen haben, die für die Entstehung, die Verschlimmerung oder das Wiederaufleben der Krankheit ursächlich waren oder sein können
- Meniskusschäden nach mehrjährigen andauernden oder häufig wiederkehrenden, die Kniegelenke überdurchschnittlich belastenden Tätigkeiten
- Erkrankungen durch Erschütterung bei Arbeit mit Druckluftwerkzeugen oder gleichartig wirkenden Werkzeugen oder Maschinen
- Vibrationsbedingte Durchblutungsstörungen an den Händen, die zur Unterlassung aller Tätigkeiten gezwungen haben, die für die Entstehung, die Verschlimmerung oder das Wiederaufleben der Krankheit ursächlich waren oder sein können
- Chronische Erkrankungen der Schleimbeutel durch ständigen Druck
- Druckschädigung der Nerven
- Abrißbrüche der Wirbelfortsätze
- Bandscheibenbedingte Erkrankungen der Lendenwirbelsäule durch langjähriges Heben oder Tragen schwerer Lasten oder durch langjährige Tätigkeiten in extremer Rumpfbeugehaltung, die zur Unterlassung aller Tätigkeiten gezwungen haben, die für die Entstehung, die Verschlimmerung oder das Wiederauflebender Krankheit ursächlich waren oder sein können
- Bandscheibenbedingte Erkrankungen der Halswirbelsäule durch langjähriges Tragen schwerer Lasten auf der Schulter, die zur Unterlassung aller Tätigkeiten gezwungen haben, die für die Entstehung, die Verschlimmerung oder das Wiederaufleben der Krankheit ursächlich waren oder sein können
- Bandscheibenbedingte Erkrankungen der Lendenwirbelsäule durch langjährige, vorwiegend vertikale Einwirkung von Ganzkörperschwinungen im Sitzen, die zur Unterlassung aller Tätigkeiten gezwungen haben, die für die Entstehung, die Verschlimmerung oder das Wiederaufleben der Krankheit ursächlich waren oder sein können
- Erhöhte Zahnabrasionen durch mehrjährige quarzstaubbelastende Tätigkeit
- Gonarthrose durch eine Tätigkeit im Knien oder vergleichbarer Kniebelastung mit einer kumulativen Einwirkungsdauer während des Arbeitslebens von mindestens 13 000 Stunden und einer Mindesteinwirkungsdauer von insgesamt einer Stunde pro Schicht
- Erkrankungen durch Arbeit in Druckluft
- Lärmschwerhörigkeit
- Grauer Star durch Wärmestrahlung
- Erkrankungen durch ionisierende Strahlen
- Infektionskrankheiten, wenn der Versicherte im Gesundheitsdienst, in der Wohlfahrtspflege oder in einem Laboratorium tätig oder durch eine andere Tätigkeit der Infektionsgefahr in ähnlichem Maße besonders ausgesetzt war
- Wurmkrankheit der Bergleute, verursacht durch Ankylostoma duodenale oder Strongyloides stercoralis
- Tropenkrankheiten, Fleckfieber
- Quarzstaublungenerkrankung (Silikose)
- Quarzstaublungenerkrankung in Verbindung mit aktiver Lungentuberkulose (Siliko-Tuberkulose)
- Asbeststaublungenerkrankung (Asbestose) oder durch Asbeststaub verursachte Erkrankungen der Pleura
- Asbest verursachtes Mesotheliom des Rippenfells, des Bauchfells oder des Perikards
- Tieferen Atemwege und der Lungen durch Aluminium oder seine Verbindungen
- Lungenfibrose durch Metallstäube bei der Herstellung oder Verarbeitung von Hartmetallen
- Tieferen Atemwege und der Lungen durch Thomasmehl (Thomasphosphat)
- Bösartige Neubildungen der Atemwege und der Lungen durch Nickel oder seine Verbindungen
- Bösartige Neubildungen der Atemwege und der Lungen durch Kokereirohgase
- Chronische obstruktive Bronchitis oder Emphysem von Bergleuten unter Tage im Steinkohlebergbau bei Nachweis der Einwirkung einer kumulativen Dosis von in der Regel 100 Feinstaubjahren [(mg/m³) x Jahre]
- Lungenkrebs durch die Einwirkung von kristallinem Siliziumdioxid (SiO2) bei nachgewiesener Quarzstaublungenerkrankung (Silikose oder Siliko-Tuberkulose)
- Lungenkrebs durch polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe
- Lungenkrebs durch das Zusammenwirken von Asbestfaserstaub und polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen bei Nachweis der Einwirkung einer kumulativen Dosis
- Lungenfibrose durch extreme und langjährige Einwirkung von Schweißrauchen und Schweißgasen (Siderofibrose)
- Exogenallergische Alveolitis
- Tieferen Atemwege und der Lungen durch Rohbaumwoll-, Rohflachs- oder Rohhanfstaub (Byssinose)
- Adenokarzinome der Nasenhaupt- und Nasennebenhöhlen durch Stäube von Eichen- oder Buchenholz
- Allergisierende Stoffe verursachte obstruktive Atemwegserkrankungen (einschließlich Rhinopathie)
- Chemischirritativ oder toxisch wirkende Stoffe verursachte obstruktive Atemwegserkrankungen
- Schwere oder wiederholt rückfällige Hauterkrankungen, die zur Unterlassung aller Tätigkeiten gezwungen haben
- Hautkrebs oder zur Krebsbildung neigende Hautveränderungen durch Ruß, Rohparaffin, Teer, Anthrazen, Pech oder ähnliche Stoffe
- Augenzittern der Bergleute


<zurück Einträge vorwärts >    Alle Einträge zur gesetzlichen Unfallversicherung anzeigen   zur Hauptseite 


Bim pim v02.png












.-.-.-.