Rentenversicherung gesetzliche, Hinzuverdienst

Aus bim und pim Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Während für die Regelaltersrente keine Hinzuverdienstgrenzen gelten, es darf zur gesetzlichen Rente unbegrenzt hinzu verdient werden, sind diese für Altersrenten und Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeint zu beachten. Wer jünger ist und bereits eine volle Rente bekommt, muss die Hinzuverdienstgrenze von 6.300 Euro im Jahr beachten. Alles darüber wird teilweise auf die Rente angerechnet.

Die Hinzuverdienstgrenzen änderten sich im Juli 2017 durch das Gesetz der Flexi-Rente. Hinzuverdienstgrenzen bei vorzeitigen Altersrenten Für Altersrente, die in voller Höhe gezahlt werden sollen, gilt die Hinzuverdienstgrenze von 6.300,00 Euro pro Jahr. Diese Grenze gilt bundeseinheitlich.

Überschreiten der Hinzuverdienst diese Grenze, wird ein Zwölftel des Betrags, der über die 6.300,00 Euro hinausgeht, zu 40 Prozent auf die Rente angerechnet.

Hinzuverdienstgrenzen bei Erwerbsminderungsrenten Rente wegen voller Erwerbsminderung Es gilt die gleiche Hinzuverdienstgrenze wie für die Rentner, die eine vorgezogene Altersrente bekommen, also 6.300,00 Euro jährlich. Was Sie darüber hinaus verdienen, wird zu 40 Prozent auf die Rente angerechnet.

Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung Die jährliche Hinzuverdienstgrenze wird individuell berechnet. Sie orientiert sich am höchsten Einkommen der letzten 15 Jahre. Für das Jahr 2017 wird eine Mindesthinzuverdienstgrenze von 14.458,50 Euro jährlich zugrunde gelegt. Der Verdienst, der über dieser Grenze liegt, wird zu 40 Prozent auf die Rente angerechnet.


Schlagwort:


< zurück Einträge vorwärts >      Alle Einträge zur gesetzlichen Rentenversicherung anzeigen      zur Hauptseite 


Bim pim v02.png

Telefon.png Tel.: 08105 - 778960
Add.png info@versicherungsvergleich.de

Whatsapp.png WhatsApp: 08105 - 7789 881
Angebot.png Sofortanfrage / Angebot



















.-.-.-.