Unfallversicherung private, für Taucher

Version vom 16. Mai 2021, 12:10 Uhr von Meier (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Version vom 16. Mai 2021, 12:10 Uhr von Meier (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Im Rahmen der Definition eines Unfalles fällt ein Tauchsportunfall nicht unter den Versicherungsschutz einer normalen Unfallversicherung. Die folgenden Leistungen sind sehr wichtig:

- Absicherung für bleibende Schäden
- Absicherung des Todesfalles
- Absicherung der Bergungskosten


⚠️ Höhlentauchen, Wracktauchen oder auch Mischgastauchen gehören ggf. in den Schutz mit eingeschlossen, wie auch eine vertraglich vereinbarte Tiefenbegrenzung.


Tauchzentren verlangen oftmals den Nachweis einer speziellen Tauchversicherung, dies fast immer bei Tauchkreuzfahrten. Die Deckung sollte dann die

- Kostenübernahme für Bergung und Rücktransport,
- Kostenübernahmen für Suchaktionen und Behandlungen,
- Versicherungsunterlagen in englischer Sprache (speziell der Leistungsnachweis) und- 24-Holine des Versicherers – englischsprachig,
beinhalten.


Zu den international anerkannten Unfallversicherungen für Taucher zählen:
- diveassure [1] - Divers Alert Network – DAN,
- Aqua-Med [2] - Tauchsport – Versicherung des VDST.


< zurück Einträge vorwärts >      Alle Einträge zur privaten Unfallversicherung anzeigen      zur Hauptseite 


Bim pim v02.png


















Schlagwort: Tauchversicherung, Tauchversicherungen, Versicherung für Taucher, Taucherunfallversicherung


.-.-.-.