Kfz Versicherung, Abkürzungsverzeichnis

Aus bim und pim Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
ABC.. Abkürzung Volltext Erläuterung
A ABA Active Brake Assist Der sog. Notbremsassistent ist ein System für Kraftfahrzeuge, welches bei Gefahr eine Notbremsung selbstständig einleitet oder diese vorbeugend unterstützt.
ABS Antiblockiersystem Das Antiblockiersystem stabilisiert das Fahrzeug bei einer Vollbremsung, indem es den Bremsdruck reguliert und ein Blockieren der Räder verhindert. Somit bleibt die Lenkfähigkeit des Fahrzeugs erhalten und die Fahrsicherheit wird erhöht.
ACC Adaptive Cruise Control (Abstandsregeltempomat) Der ACC kombiniert Abstandshalter und Tempomat. Die gewählte Geschwindigkeit wird auf freier Strecke gehalten und ggf. an vorausfahrende Fahrzeuge angepasst.
AGB Allgemeine Geschäftsbedingungen Die AGB sind für eine Vielzahl von Verträgen vorformulierte Vertragsbedingungen, die eine Vertragspartei der anderen Vertragspartei bei Abschluss eines Vertrages stellt.
AKB Allgemeine Kraftverkehrsversicherungsbedingungen Die AKB sind analog zu den AGB vorformulierte Vertragsbedingungen, die die Kfz-Versicherung dem Versicherungsnehmer bei Vertragsabschluss stellt.
AKZ Amtliches Kennzeichen Das amtliche Kennzeichen bei Kraftfahrzeugen ist eine individuelle numerische oder alphanumerische Registrierungsbezeichnung für Kraftfahrzeuge, die auf den Schildern der Kennzeichen sowie in den Fahrzeugunterlagen erscheint.
AltfahrzeugV Altfahrzeug-Verordnung Die Altfahrzeug-Verordnung regelt, dass bestimmte Kraftfahrzeuge als Abfall entweder einer anerkannten Annahmestelle oder einem anerkannten Verwerterbetrieb zu überlassen sind.
ART Abstands-Regel-Tempomat siehe ACC
ASU Abgassonderuntersuchung siehe AU
AU Abgasuntersuchung Untersuchung, in der festgestellt wird, ob die Abgaswerte des Kraftfahrzeugs unterhalb der gesetzlich festgelegten Grenze liegen. Die AU ist seit 2010 Teil der Hauptuntersuchung.
AVB Allgemeine Versicherungsbedingungen In ihnen sind die gegenseitigen Rechte und Pflichten der Versicherungsgesellschaft und des Versicherungsnehmers festgelegt.
B BA Bremsassistent Der Bremsassistent ist ein Sicherheitssystem für Kraftfahrzeuge. Wechselt der Fahrer schnell von Gas- auf Bremspedal, tritt dieses aber verhältnismäßig nicht fest genug, geht der Bremsassistent von einer Gefahrenbremsung aus und greift ein.
BAK Blutalkoholkonzentration Die Blutalkoholkonzentration gibt das Maß für die Menge von Alkohol im Blut an. Sie dient zur Ableitung von Aussagen über die Einschränkung der Konzentrations- und Zurechnungsfähigkeit durch den Alkohol.
BKatV Bußgeldkatalog-Verordnung Sie regelt Geldbußen, die durch Ordnungswidrigkeiten im Straßenverkehr entstehen und ordnet ggf. Fahrverbote an.
C CO2 Kohlenstoffdioxid CO2 ist eine chemische Verbindung zwischen Kohlenstoff und Sauerstoff. Es ist ein farb- und geruchloses Gas und ist 1,5-mal schwerer als Luft.
D DBL Dauerbremslimiter Der Dauerbremslimiter ist eine Sicherheitseinrichtung in Bussen. Durch sie soll verhindert werden, dass die Beschleunigung des Fahrzeugs über eine vorgegebene Geschwindigkeit hinausgeht.
DEKRA Deutscher Kraftfahrzeug-Überwachungs-Verein Die DEKRA ist die größte Prüfungsgesellschaft in Deutschland. Sie nimmt beispielsweise die Hauptuntersuchung und Abgasuntersuchung beim Auto ab und bietet Sicherheitsberatung an.
E E-Auto Elektro-Auto E-Autos sind PKWs mit Elektroantrieb.
E-Bike Electric Bicycle E-Bikes sind Fahrräder mit Elektromotoren.
eVB (VB) Elektronische Versicherungsbestätigung Der Besitz einer elektronischen Versicherungsbestätigung ist Bedingung für die Zulassung eines Kraftfahrzeugs. Bei einer eVBA können mittels eines Codes die bei der Zulassungsstelle hinterlegten Daten abgerufen werden. Die eVBÜ ist ein Datensatz, der bei einem Versichererwechsel eines zugelassenen Kfz bei der Zulassungsstelle hinterlegt wird.
eVBA (VBA) elektronische Versicherungsbestätigung zur Aushändigung Ein siebenstelliger Code, der dem Versicherungsnehmer eines Fahrzeugs ausgehändigt wird. Mit diesem Code können bei der Zulassungsstelle die vom Versicherer elektronisch hinterlegten Daten abgerufen werden. Siehe auch eVB.
eVBÜ (VBÜ) elektronische Versicherungsbestätigung zur Übermittlung Ein Datensatz, der vom Versicherer bei einem Versichererwechsel eines zugelassenen Fahrzeugs über den GDV bei der Zulassungsstelle hinterlegt wird. Siehe auch eVB.
EZ Erstzulassung Der Tag der Erstzulassung ist das Datum, an dem ein Kraftfahrzeug das erste Mal auf einen Beisitzer bei einer Kfz-Zulassungsstelle angemeldet worden ist.
F FCG Front Collision Guard Der Front Collision Guard ist ein System für Omnibusse, welches zum Schutz von Fahrer und Begleiter, im Falle eines Frontalaufpralls, dient.
FEV Fahrerlaubnis-Verordnung Sie regelt im Allgemeinen die Teilnahme am Straßenverkehr mit den grundlegenden Bestimmungen über die Zulassung von Personen zum Straßenverkehr, der Einschränkung und Entziehung der Zulassung sowie das Führen von Kraftfahrzeugen mit den Voraussetzungen zur Erteilung einer Fahrerlaubnis.
FIN Fahrzeug-Identifizierungsnummer (Fahrgestellnummer) Die Fahrzeug-Identifizierungsnummer hieß früher Fahrgestellnummer und ist eine international genormte, 17-stellige Nummer, die jedes Kraftfahrzeug eindeutig identifiziert.
FZV Fahrzeug-Zulassungsverordnung Regelt das Zulassungsverfahren und die Außerbetriebsetzung von Fahrzeugen.
G GebOSt Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr Gebührenpflichtige Tatbestände und Gebührensätze ergeben sich aus dem Gebührentarif für Maßnahmen im Straßenverkehr.
GAP GAP-Deckung engl. gap = Lücke Die GAP-Deckung (engl. "gap": Lücke) kann zusätzlich zu einer Kaskoversicherung für Leasingfahrzeuge abgeschlossen werden, sollte sie nicht bereits enthalten sein. Wird diese nicht inkludiert, so übernimmt die Versicherung bei Totalschaden oder Diebstahl nur den Wiederbeschaffungswert des Fahrzeugs.
GDV Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft Der GDV vertritt die Versicherungsunternehmen gegenüber politischen und gesellschaftlichen Institutionen.
H HP Haftpflicht Die Haftpflicht ist ein Versicherungsvertrag zwischen Versicherer und Versicherungsnehmer, in dem sich der Versicherer dazu verpflichtet, Schadensersatzansprüche gegen den Versicherungsnehmer auf eigene Kosten auszugleichen.
HSN Herstellerschlüsselnummer Der Herstellerschlüssel ist eine vierstellige Nummer, die den Hersteller des Kraftfahrzeugs beschreibt. Sie dient gemeinsam mit dem Typschlüssel zur Identifizierung eines Fahrzeugtyps.
HU Hauptuntersuchung Durch die Hauptuntersuchung wird festgestellt, ob ein Fahrzeug verkehrssicher ist. Die Teilnahme ist Pflicht für alle zulassungspflichtigen Fahrzeuge sowie Anhänger. Die Prüfungsplakette am hinteren Kennzeichen sowie ein Stempel im Fahrzeugschein geben Auskunft über den Termin der nächsten HU.
I IU Insassenunfallversicherung Die Insassenunfallversicherung bietet Versicherungsschutz für Unfälle, die versicherte Personen beim rechtmäßigen Gebrauch eines versicherten Kraftfahrzeuges erleiden.
IVK Internationale Versicherungskarte für Kraftverkehr (Grüne Versicherungskarte) Das Mitführen der IVK ermöglicht eine einfachere Schadensabwicklung bei einem Unfall im Ausland. Sie gilt dort als Versicherungsnachweis und bescheinigt Versicherungsschutz nach den im Ausland geltenden Bedingungen.
K KBA Kraftfahrt-Bundesamt Das Kraftfahrt-Bundesamt hat seinen Sitz in Flensburg und nimmt als Bundesbehörde Einfluss auf einige verkehrstechnische Prozesse. Dort werden auch die berühmten Punkte an Verkehrssünder vergeben.
Kfz Kraftfahrzeug Durch einen Motor angetriebenes Straßenfahrzeug. Dazu gehören demnach Kraftwagen und Krafträder. In fast allen Ländern der Welt setzt das Fahren eines Kfz eine Fahrerlaubnis voraus.
KfzPflVG Kraftfahrzeug-Pflichtversicherungsgesetz Regelt die Pflicht zum Abschluss einer Kfz-Haftpflichtversicherung im Inland. Siehe PflVG.
Kfz-Steuer Kraftfahrzeugsteuer Die Kfz-Steuer wird auf das Halten eines Kraftfahrzeuges erhoben.
KH Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung Dieser Teil der Versicherung deckt den Ausgleich eines Schadens, der für einen Dritten durch die Nutzung eines Kfz, z.B. durch einen Unfall, entsteht. Die Versicherung der Person, die die Schuld am Schaden trägt, kommt für den Schaden auf.
KH-Schaden Kraftfahrzeughaftpflichtschaden Ein Kraftfahrzeughaftpflichtschaden entsteht, wenn ein Objekt oder eine Person schuldhaft durch ein anderes Fahrzeug geschädigt wurde. Die Entschädigung trägt die Versicherung der Person, die für den Unfall verantwortlich ist.
KraftStG Kraftfahrzeugsteuergesetz Ist das Gesetz zur Kraftfahrzeugsteuer in Deutschland. Es dient zur Beschaffung von Einnahmen zur Finanzierung der Staatsausgaben.
kW Kilowatt Watt ist eine Einheit für Leistung und entspricht 1,36 PS.
M MPU Medizinisch-psychologischen Untersuchung Die MPU dient den Fahrerlaubnisbehörden bei Führerscheinentzug (egal ob Drogen, Alkohol oder zu vielen Punkte) bei der Entscheidung über die Entziehung oder Neuerteilung der Fahrerlaubnis.
N NEFZ Neuer Europäischer Fahrzyklus Der NEFZ unterliegt Richtlinien, in denen bestimmte Abgasnormen beschlossen sind, durch die Fahrzeuge in Schadstoffklassen unterteilt werden. Dieser NEFZ gibt Information über den Verbrauch und CO2-Emission eines Fahrzeugs.
P PflVG Pflichtversicherungsgesetz Verpflichtet den Halter eines Kraftfahrzeuges zum Vertragsschluss mit einem inländischen Versicherungsanbieter und verpflichtet diese, entsprechende Vertragsanträge anzunehmen. Siehe Kfz-PflVG.
PS Pferdestärke PS ist eine Einheit für Leistung und entspricht 0,74 kW.
R RK Regionalklasse Die Regionalklasse ergibt sich anhand des Hauptwohnsitzes des Fahrzeughalters und dient zur Ermittlung der Versicherungsprämie für die Kfz-Haftpflicht- und Kaskoversicherung.
S SB Selbstbeteiligung Eine Selbstbeteiligung ist der Kostenanteil der Schadenssumme, den ein Versicherungsnehmer im Schadenfall selbst übernehmen muss.
Schufa Schufa Holding AG, früher: SCHUFA e. V. - Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung Schufa ist eines der Unternehmen, welches seinen Vertragspartnern (Versicherungen, Banken u.a.) Auskünfte über die Kreditwürdigkeit von Kunden erteilt. Umgangssprachlich steht Schufa bzw. Schufa-Auskunft für Bonität bzw. Bonitätsprüfung/-nachweis.
SFK Schadenfreiheitsklasse Mit der SFK werden die unfallfreien Jahre des Versicherungsnehmers angezeigt. Schadenfreiheitsklassen gibt es in der Kfz-Haftpflicht und der Kfz-Vollkasko.
SFR Schadensfreiheitsrabatt Jede Schadensfreiheitsklasse ist mit einem Schadensfreiheitsrabatt in Prozenten verbunden. Diese Prozentsatz des Grundbetrags ergibt die Versicherungsprämie.
SPA Spurassistent Der Spurassistent oder Spurhalteassistent ist ein System für Kraftfahrzeuge, welches den Fahrer des Fahrzeugs vor dem Verlassen einer Fahrspur warnt.
StVG Straßenverkehrsgesetz Enthält die Grundlagen des Straßenverkehrsrechts in Deutschland.
StVO Straßenverkehrsordnung In der Straßenverkehrsordnung sind die Regeln für die Teilnahme am Straßenverkehr festgehalten. Sie besteht aus zwei Teilen, wobei sich der erste Teil mit dem Verhalten im Straßenverkehr, und der zweite Teil mit Verkehrseinrichtungen befasst.
StVZO Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung Die StVZO regelt die Voraussetzungen für die Zulassungen von Fahrzeugen für den Verkehr auf öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen.
SUV Sport Utility Vehicle Ein SUV ist ein Pkw, der eine erhöhte Geländefähigkeit aufweist und dessen Karosserieform einem Geländewagen ähnelt. Im Gegensatz zu Geländewagen sind SUVs in der Regel eher auf Fahrkomfort als auf Geländegängigkeit ausgelegt.
T TK Teilkasko Die Teilkaskoversicherung umfasst nur Schäden, die durch höhere Gewalt verursacht wurden (z.B. Schäden durch Sturm, Hagel, Blitzschlag, Brand, Zusammenstoß mit Haarwild, Glasbrüche und Schäden durch Marderbisse).
TypK Typklasse Die Typklasse dient zur Ermittlung der Versicherungsprämie für die Kfz-Haftpflicht- und Kaskoversicherung. Je höher die Typklasse, desto höher ist der Schadenbedarfsindex.
TSN Typschlüsselnummer Die TSN ist in der Zulassungsbescheinigung I (früher Fahrzeugschein) vermerkt und dient der Identifizierung und Einstufung eines Fahrzeugs in der Versicherung.
TÜV Technischer Überwachungsverein Der TÜV ist ein Technischer Überwachungsverein. Mitgliedsunternehmer des TÜV nehmen unter anderem die Hauptuntersuchung (HU) und Abgasuntersuchung (AU) bei Fahrzeugen vor.
V VK Vollkasko Die Vollkaskoversicherung umfasst zusätzlich zu den durch die Teilkasko abgedeckten Risiken, selbstverschuldete Schäden, sowie Schäden durch Vandalismus.
VN Versicherungsnehmer Der Versicherungsnehmer ist die Person, auf die der Versicherungsvertrag läuft. Dabei muss Versicherungsnehmer nicht unbedingt gleich sein mit der versicherten Person.
Vor-VU, VVU Vor-Versicherungsunternehmen Das Vor-Versicherungsunternehmen ist die Versicherung, bei dem das Kraftfahrzeug, die Person oder Sonstiges versichert war, bevor die Versicherung gewechselt wurde.
VU Versicherungsunternehmen Ein Versicherungsunternehmen ist ein Unternehmen, das für verschiedene Objekte, Person /en oder Sonstiges, Versicherungsschutz zu den jeweiligen Konditionen der Versicherung anbietet.
VVG Versicherungsvertragsgesetz Das VVG regelt Rechte und Pflichten von Versicherer und Versicherungsnehmer.
VZR Verkehrszentralregister Das VZR enthält Informationen über all die Verkehrsteilnehmer, die im Straßenverkehr auffällig geworden sind. Die im VZR eingetragenen Fälle, werden je nach Art und Schwere der Zuwiderhandlung, mit einem bis drei Punkten bewertet und nach bestimmten Fristen gelöscht.
Z ZS Zulassungsstelle In der Zulassungsstelle werden Fahr- und Betriebserlaubnisse ausgestellt. Sie ist zuständig für die Zulassung von Kraftfahrzeugen und anderen für den Straßenverkehr relevanten Dokumenten.


👁 Siehe auch: Abkürzungsverzeichnis allgemein


< zurück Einträge vorwärts >      Alle Einträge zur Kfz Versicherung anzeigen      zur Hauptseite 


Bim pim v02.png










.-.-.-.